Auf- und Abstiegsregelung

Veröffentlicht am: 30.11.1999 von Importfilter in: Schachkreis Esslingen-Nürtingen » Offizielles Drucken

Der Aufstieg in die Bezirksliga bzw. der Abstieg aus der Bezirksliga richtet sich nach der Geschäfts- und Spielordnung des Schachbezirks Neckar/Fils.

Da die Anzahl der Auf- und Absteiger aus der Bezirksliga unterschiedlich sein kann, ergeben sich für die Spielklassen im Schachkreis folgende 8 Varianten, wobei "Variante" die Menge der überhängenden (mehr als 10) Mannschaften in einer Klasse angibt:

Anzahl der Mannschaften +4 +3 +2 +1 ±0 -1 -2 -3
Aufsteiger aus der unteren Klasse 2* 2* 2 2 2 3 4 4
Absteiger in die untere Klasse 6* 5* 4 3 2 2 2 1

* Um extreme Härten zu vermeiden wird in diesen Varianten ein Entscheidungsspiel zwischen dem bestplatzierten Absteiger und dem zweiten Aufsteiger durchgeführt.

Liegen am Ende der Saison zwei oder mehrere Mannschaften punkt- und brettpunktgleich auf einem für den Auf- bzw. Abstieg relevanten Platz, so erfolgen Entscheidungsspiele nach dem einfachen Rundensystem. Führt dies nach Punkten und Brettpunkten zu keiner Entscheidung, entscheidet die Brettwertung, bei Gleichstand das ranghöchste gewonnene Brett. Bei durchgängigen Remisergebnissen entscheidet das Los.

Bei Entscheidungsspielen legt der Kreisspielleiter den Termin fest und entscheidet über den neutralen Spielort möglichst nach regionalen Aspekten.