Eilmeldung


Aus der Corona VO Sport, gültig ab 13.01.2022

"Die Anwendung der Pflicht für über 18-Jährige, in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske zu tragen, wurde in die CoronaVO Sport integriert. Die Ausnahme im Blick auf das Tragen einer solchen Maske bei der eigentlichen Sportausübung blieb unverändert. Selbstverständlich besteht während der Sportausübung und der Nutzung von Duschräumen weiterhin keine Maskenpflicht."

Von da her empfiehlt der Schachverband auch während des Spiels eine FFP2 Maske zu tragen, um eine Ansteckungswahrscheinlichkeit mit der Omikron Mutante so weit als möglich zu reduzieren.

Eilmeldung vom 11.01.2022


Beschlossen wurde, dass bis einschließlich 1. Februar 2022 die Regelungen der Alarmstufe II gelten, unabhängig von der Sieben-Tages-Hospitalisierungsinzidenz und der Intensivbettenauslastung. Mit dieser Maßnahme soll ein besserer Umgang mit Omikron möglich sein.

Die Befreiung von der Testpflicht gilt für Geimpfte und Genesene nur noch 3 Monate nach der vollständigen Immunisierung bzw. vorheriger Infektion mit dem Coronavirus.

Ansonsten gelten die bisherigen Regelungen.

Die vollständige CoronaVO, gültig ab dem 12. Januar 2022 kann man hier nachlesen.

Schach im Radio

Veröffentlicht am: 14.10.2021 von Karlheinz Vogel in: SVW aktuell Drucken

Fast noch interessanter waren psychologische Aspekte: "Der französische Psychologe Alfred Binet (1857 - 1911) gilt als Pionier der Intelligenzforschung. Bekannt wurde er vor allem für die Entwicklung eines Intelligenztests, der erstmals das Lebensalter mitberücksichtigte. Wegweisend für die Psychologie und Kognitionsforschung waren seine Forschungsarbeiten mit Profi-Schachspielern."

Heutzutage gipfelt das in der Frage ob hervorragende Schachspielerinnen und -spieler deshalb so gut sind, weil sie sich besonders gut im Schach auskennen oder weil sie besonders intelligent sind. Dabei ergab sich folgendes: "Wenn man also in etwas richtig gut werden will, das haben wir anhand von Schach zeigen können, dann musst du am Anfang, wenn du die Tätigkeit lernst, sehr viel Übung, sehr viele Stunden investieren. Dann kannst du gut, sogar sehr gut darin werden." (Nemanja Vaci, Psychologe und Statistiker an der Sheffield)
Später, so Vaci, sei das anders: Je älter die Probanden in seiner Studie waren, desto besser spielten sie Schach, wenn sie intelligenter waren. Im Alter konnten die weniger intelligenten Teilnehmenden ihre Schach-Skills durch viel Üben nicht mehr verbessern und die klügeren waren im Vorteil.

Die Sendung kann man hier nachhören, beziehungsweise das Manuskript samt Literaturangaben lesen oder herunter laden.

Und ja, ich finde diesen Sender schon deswegen sympathisch, weil er von so wenigen gehört wird, dass es sich nicht lohnt, dort Werbung zu schalten.